Service navi

(BMWK) - Vom 19.09.2022 bis zum 23.09.2022 führt die Commit Project Partners GmbH, im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz, eine Geschäftsanbahnungsreise zum Thema Maschinen- und Anlagenbau für die Textilindustrie nach Turkmenistan durch. 

Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des Markterschließungsprogramms. Zielgruppe sind vorwiegend kleine und mittlere deutsche Unternehmen (KMU). Die Kooperationspartner wird in Zusammenarbeit mit dem Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) Textilmaschinen, dem Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft e.V. (OA) und der Industrie- und Handelskammer Turkmenistans organisiert.

Die Textil- und Bekleidungsindustrie ist eine der Hauptsäulen des verarbeitenden Gewerbes in Turkmenistan. Ihr Anteil an der verarbeitenden Industrie beträgt gegenwärtig rund 20%. In über 30 Jahren Unabhängigkeit hat Turkmenistan seinen Status als Rohstoffland grundlegend verändert und ist zu einem auf dem Weltmarkt notierten Hersteller hochwertiger Textilprodukte geworden. Mehr als 70% der produzierten Halbwaren und Fertigprodukte werden in bis zu 40 Länder exportiert. Erzeugnisse für viele ausländische Marken werden in Turkmenistan gefertigt.

Es gibt etwa 85 nennenswerte Branchenbetriebe einschließlich 15 Joint Ventures mit mehr als 30.000 Beschäftigten. Unter den Betrieben befinden sich 40 modern ausgerüstete Fabriken. Die Produktionsstätte werden mit modernen Anlagen von Weltherstellern aus Europa und Japan ausgestattet. Hauptabnehmer für Maschinen und Anlagen sind die dem Ministerium für Textilindustrie unterstehenden Unternehmen und einige in letzter Zeit privatisierten Betriebe. In den Jahren der Unabhängigkeit wurden rund zwei Milliarden US-Dollar in den Neu- und Umbau bestehender Textilbetriebe bereits investiert. Im Zeitraum 2019 bis 2020 sollen bis zu 300 Millionen US-Dollar in die Textilbranche fließen, um neue Betriebe zu bauen und bestehende mit modernsten Anlagen auszurüsten.

Interessierte Maschinen- und Anlagenhersteller erhalten im Rahmen der Reise wichtige und umfangreiche Markteinblicke sowie Einsichten in die Unternehmens- und Wirtschaftsstruktur Turkmenistans. Diese werden durch ein Länderbriefing, eine Präsentationsveranstaltung mit b2b-Gesprächen, Unternehmensbesuche, Gespräche mit staatlichen und wirtschaftlichen Einrichtungen sowie Referenzbesichtigungen vermittelt. Ziel ist es, den Teilnehmern neben detaillierten Marktkenntnissen auch individuelle Kontakte zu potentiellen Geschäftspartnern zu ermöglichen und bestmögliche Einstiegschancen zu präsentieren. Zur adäquaten Vorbereitung erhalten die Teilnehmer vor Reisebeginn eine Zielmarktanalyse.

Das Projekt ist Bestandteil des Markterschließungsprogramms für KMU und unterliegt den De-Minimis-Regelungen. Der Eigenanteil der Unternehmen für die Teilnahme am Projekt beträgt in Abhängigkeit der Größe des Unternehmens zwischen 500 und 1.000 EUR (netto).

Anmeldungen werden bis zum 19. Juni 2022 entgegengenommen.

Fragen und weitere Informationen zur Geschäftsanbahnungsreise nach Turkmenistan finden Sie unter www.commit-group.com/termine/ bzw. im Projektflyer

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des Markterschließungsprogramms für KMU kann unter www.ixpos.de/markterschliessung abgerufen werden.



Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Kleine und mittelständische Unternehmen erhalten bei ihrer Teilnahme als Aussteller auf deutschen internationalen Messen finanzielle Unterstützung.

Mehr lesen

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen