(BMWK) - Vom 20. bis 23.09.2022 führt die die econAN international GmbH, im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK), eine Informationsreise indonesischer Einkäufer/innen und Multiplikator/innen im Bereich Abfallwirtschaft / Recycling nach Deutschland durch. 

Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme. Sie ist Bestandteil der Exportinitiative Umwelttechnologien und wird im Rahmen des Markterschließungsprogramms für KMU durchgeführt. Zielgruppe sind vorwiegend kleine und mittlere deutsche Unternehmen (KMU). Die Maßnahme zielt darauf ab, den teilnehmenden deutschen Unternehmen die Möglichkeit zu geben, Kontakte zu indonesischen Stakeholdern aus dem Bereich Abfallwirtschaft zu knüpfen und den Wissenstransfer beider Länder zu fördern. Damit soll der Aufbau von Geschäftspartnerschaften mit indonesischen Unternehmen in dieser Branche ermöglicht werden.

Laut des Statistikamtes BPS produziert Indonesien ca. 65 Millionen Tonnen Abfall pro Jahr, was mit dem weiteren Wirtschaftswachstum von etwa 5 Prozent im Jahr weiter steigen wird. Nach China ist Indonesien der zweitgrößte Verursacher von Plastikabfällen in den Weltmeeren. Nur 10 Prozent der indonesischen Plastikabfälle werden recycelt. Der Großteil (61 Prozent) wird verbrannt. Weitere 9 Prozent werden in Gewässern entsorgt. Regierungspläne sehen vor, bis 2025 Abfälle in indonesischen Gewässern um 70 Prozent zu reduzieren. Haushaltsabfälle sollen bis 2025 um 30 Prozent reduziert werden. Städte und Gemeinden sind aufgefordert, eine entsprechende Infrastruktur aufzubauen. In Indonesien besteht insbesondere Bedarf an innovativen Lösungen zur Abfallreduzierung, zur Neugestaltung von Verpackungen sowie zur Verwertung von Plastik und Papier. Die Indonesia National Plastic Partnership hat den Finanzbedarf zur Erreichung der Regierungsziele geschätzt. Für den Aufbau der notwendigen Infrastruktur sind bis 2040 demnach mehr als 18 Milliarden US-Dollar notwendig. Geschäftsmöglichkeiten bestehen im Bau und Betrieb von Aufbereitungsanlagen, z.B. für PET oder andere hochwertige Plastiksorten. Für Technologieanbieter ist insbesondere die notwendige Modernisierung der Recyclingindustrie interessant. Zur Sicherstellung der Wettbewerbsfähigkeit muss die lokale Industrie ihre Anlagen erneuern, um zukünftig vor allem höherwertige Produkte produzieren zu können. 

Die indonesische Delegation besucht im Rahmen dieses Projekts ausgewählte Referenzunternehmen der Abfall- und Recyclingbranche in Berlin, Niedersachsen und Bremen, um einen umfassenden Einblick in die deutschen Technologien zu gewinnen. Es bestehen dabei zahlreiche Möglichkeiten für spontane und vorab terminierte B2B-Gespräche. Deutsche Unternehmen haben zudem die Möglichkeit, sich und ihre Produkte bei einer Präsentationsveranstaltung in Berlin näher vorzustellen. 

Für deutsche Teilnehmende fallen keine Teilnahmegebühren an. Eventuelle Reise- und Verpflegungskosten sind von den Unternehmensvertreter/innen selbst zu tragen.

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des Markterschließungsprogramms für KMU finden Sie unter www.ixpos.de/markterschliessung.



Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Kleine und mittelständische Unternehmen erhalten bei ihrer Teilnahme als Aussteller auf deutschen internationalen Messen finanzielle Unterstützung.

Mehr lesen

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen