Service navi

(GTAI) -  Europas Wirtschaft ist bislang stark von russischen Rohstoffeinfuhren abhängig. Der Anteil der Europäischen Union (EU) am Außenhandel Russlands lag 2021 bei rund 36 Prozent. Die Importe aus dem weltweit größten Flächenstaat beliefen sich auf 158,5 Milliarden Euro. Der Wert der deutschen Einfuhren aus Russland lag bei 33 Milliarden Euro und entsprach 2,7 Prozent der Gesamtimporte. Russland liefert vor allem Produkte, die am Beginn der Wertschöpfungskette stehen, wie fossile Energieträger, Metalle, Getreide oder Holz.

Als Reaktion auf den russischen Angriff auf die Ukraine verhängten die EU, die USA und weitere westliche Länder massive Wirtschaftssanktionen. Auf die Sanktionsländer entfielen 2021 laut Unternehmensberatung FinExpertiza 54 Prozent des russischen Außenhandels.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest.

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Kleine und mittelständische Unternehmen erhalten bei ihrer Teilnahme als Aussteller auf deutschen internationalen Messen finanzielle Unterstützung.

Mehr lesen

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen