Service navi

(BMWK) - Vom 20.06.2022 bis zum 23.06.2022 führt die Auslandshandelskammer in Irland (AHK Irland), im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz, eine Geschäftsanbahnung nach Irland durch. 

Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des Markterschließungsprogramms für KMU. Zielgruppe sind vorwiegend kleine und mittlere deutsche Unternehmen (KMU).

Die irische Wirtschaft war die Einzige in der EU, die im Jahr 2020 trotz der negativen Auswirkungen der Covid-19 Pandemie gewachsen ist, mit einem BIP Wachstum von 3.4 %. Irland hat vor allem aufgrund seiner Exportorientierung ein großes Wirtschaftswachstum erzielt, wobei die Nahrungsmittelbranche hierbei eine der wichtigsten Sektoren war. Die exportorientierte Nahrungsmittel- und Getränkeverarbeitung ist Irlands zweitgrößter Industriezweig, der 2019 etwa 19 % der landesweiten Nettoverkaufserlöse generiert hat. Allein sechs Branchenkonzerne haben einen Mindestjahresumsatz von 2 Mrd. EUR.

Die Branche steht jedoch unter hohem Modernisierungs-zwang, weswegen die irische Regierung ein Programm für den Agrar- und Lebensmittelsektor mit einem Fonds von 100 Mio. EUR eingerichtet hat, um den Sektor bei der Anpassung, Diversifizierung und Innovation zu unterstützen. Durch den Brexit ergeben sich hier zunehmend Chancen für deutsche Unternehmen, da Distributoren aus Großbritannien ihre Marktposition verloren haben und Produkte aus Großbritannien teurer geworden sind. Daher können deutsche Unternehmen diese Marktlücken füllen und die unterbrochenen Lieferkette wiederherstellen.

Im Rahmen des BMWK Markterschließungsprogramms für kleine und mittelständische Unternehmen findet daher eine Geschäftsanbahnung deutscher Unternehmen nach in Irland statt - organisiert von der Deutsch-Irischen Industrie und Handelskammer.

Chance für zwölf Unternehmen

Die Geschäftsanbahnung Nahrungsmittelmaschinen findet vom 20. bis zum 23. Juni 2022 statt und richtet sich an deutsche Unternehmen im Bereich Nahrungsmittel- und Verpackungsmaschinen und Ausrüstungen, die ihre Lösungen und Produkte in Irland präsentieren und irischen Kontakte knüpfen möchten. 

Interessierte Unternehmen können sich bei der AHK Irland anmelden. Die Teilnehmerzahl ist auf zwölf Unternehmen beschränkt. KMU haben Vorrang vor Großunternehmen. Anmeldeschluss ist der 17.03.2022.

Das Projekt ist Bestandteil des Markterschließungsprogramms für KMU und unterliegt den De-Minimis-Regelungen. Der Eigenanteil der Unternehmen für die Teilnahme am Projekt beträgt in Abhängigkeit der Größe des Unternehmens zwischen 500 und 1.000 EUR (netto).

Weitere Informationen finden Sie im Projektflyer sowie auf der AHK Website

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des Markterschließungsprogramms für KMU kann unter www.ixpos.de/markterschliessung abgerufen werden.



Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Kleine und mittelständische Unternehmen erhalten bei ihrer Teilnahme als Aussteller auf deutschen internationalen Messen finanzielle Unterstützung.

Mehr lesen

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen