Service navi

(BMWK) - Vom 21.11.2022 bis zum 25.11.2022 führt die AHK Portugal, im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK), eine Geschäftsanbahnungsreise für deutsche Produktanbieter und Dienstleistungsunternehmen im Bereich effizienter Mobilitäts-, Transport- und Logistiklösungen durch.  

Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme. Sie ist Bestandteil der Exportinitiative Umwelttechnologien und wird im Rahmen des Markterschließungsprogramms für KMU durchgeführt. Zielgruppe sind vorwiegend kleine und mittlere deutsche Unternehmen (KMU).

In Portugal war der Mobilitätssektor 2019 für den Ausstoß von 17,8 Mio. Tonnen CO₂-Äquivalente (CO₂e) – knapp ein Drittel der gesamten nationalen Emissionen – verantwortlich, wovon 95 % allein auf den Straßenverkehr zurückzuführen sind. Gleichzeitig nimmt die Bedeutung von effizienten und intelligenten Lösungen für den Mobilitäts-, Transport- und Logistiksektor in Portugal seit Jahren zu. Der Bereich wird durch Investitionen im Rahmen von Strategien und Programmen, wie z.B. dem Nationalen Investitionsprogramm 2030 (PNI 2030) oder dem Aufbau- und Resilienzplan (PRR), gefördert, um die Einführung von entsprechenden Technologien und Konzepten zu beschleunigen. Dennoch besteht weiter-hin großes Optimierungspotenzial, unter anderem in Bereichen wie dem Ausbau von nachhaltigen Verkehrslösungen sowie der digitalen Infrastruktur, Dekarbonisierung der Mobilität sowie digitaler Datenschutz und Cyberkriminalität, was deutschen Unternehmen eine Vielzahl von interessanten Geschäftsmöglichkeiten bietet.

In einer ganztätigen Präsentationsveranstaltung erhalten die deutschen teilnehmenden Unternehmen die Möglichkeit, ihre Technologien und Dienstleistungen einem branchenspezifischen Fachpublikum portugiesischer Interessenten zu präsentieren. Darüber hinaus können sie einen Einblick in den Bereich nachhaltiger Stadtentwicklung, inkl. effiziente Mobilitäts-, Transport- und Logistiklösungen, in Portugal gewinnen, Entwicklungspotenziale und Absatzmöglichkeiten identifizieren sowie Geschäftskontakte knüpfen. An den darauffolgenden Tagen sind Clustertreffen für die deutschen Unternehmensvertreter in Form von organisierten Besuchen regionaler Referenzunternehmen sowie die Durchführung von vorab terminierten B2B-Gesprächen der deutschen Teilnehmer mit potenziellen Geschäftspartnern und Kunden aus ganz Portugal vorgesehen.

Exportpotenzial besteht vornehmlich für:

  • Hersteller und Anbieter intelligenter Verkehrsmanagementsysteme, u.a. Digitalisierung der Mobilität (z.B. E-Bikes und E-Scooter), urbane Logistiklösungen (z.B. E-Lastenräder und leichte E-Transporter) sowie IKT-Lösungen für ÖPNV 
  • Hersteller und Anbieter innovativer Mobilitätskonzepte wie Car-, Bike- und Ridesharing sowie Mobility-as-a-Service
  • Hersteller und Anbieter von Lösungen integrierter / multimodaler Mobilität sowie Infrastruktur im Bereich H2/E-Mobilität 
  • Anbieter von Softwarelösungen für Parkmanagement
  • Beratungsdienstleister im Bereich Integration digitaler Technologien in Mobilität und Logistik, IoT, Big Data, Analytics
  • Anbieter von Lösungen in den Bereichen der Straßen- und Verkehrssicherheit, Sensorik oder Kameras

Hier finden Sie weitere ausführliche Hintergrundinformationen zum Zielmarkt inkl. Rahmenprogramm.
Die Anmeldeunterlagen finden Sie hier.

Anmeldeschluss ist der 31. Juli 2022.

Weitere Informationen finden Sie im Infoletter zum Projekt

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des Markterschließungsprogramms für KMU finden Sie unter www.ixpos.de/markterschliessung.



Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Kleine und mittelständische Unternehmen erhalten bei ihrer Teilnahme als Aussteller auf deutschen internationalen Messen finanzielle Unterstützung.

Mehr lesen

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen