Service navi

(BMWK) - Vom 12.09.2022 bis zum 15.09.2022 führt Europartnerships, im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK), eine Geschäftsanbahnungsreise ins Vereinigte Königreich (VK) durch. Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen Markterschließungsprogramms für KMU. 

Zielgruppe sind vorwiegend kleine und mittlere deutsche Unternehmen (KMU). Ziel des BMWK-Markterschließungsprogramms ist es, die Unternehmen beim Eintritt in internationale Märkte zu unterstützen und wertvolle Kooperationsmöglichkeiten mit lokalen Geschäftspartnern für sie zu entwickeln. 

Das Zielland und die Branche: Nach den Einbrüchen durch den EU-Austritt und die Covid-19-Pandemie befindet sich die britische Wirtschaft wieder auf einem Erholungskurs. Dazu trägt der Bausektor maßgeblich bei, der von 2020 bis 2021 einen Investitionsanstieg von 12,9 % verzeichnen konnte. 

Das Ziel des Landes, bis 2050 klimaneutral zu sein, fördert Investitionen im öffentlichen wie im privaten Bereich. Der erwirtschaftete Marktanteil des Bausektors ist um 30% höher als in Deutschland. Für Reparatur und Instandhaltung wird im Vereinigten Königreich beinahe doppelt so viel ausgegeben als für Neubauprojekte. Der hohe Anteil denkmalgeschützter Gebäude im VK stellt, nicht zuletzt auf Grund der strengen Auflagen, hohe Anforderungen im Hinblick auf die Planung und Durchführung von Transformations- und Restaurations- und Modernisierungsprojekten. Wenige britische Betriebe verfügen, auch bedingt durch den Fachkräftemangel im VK, über die notwendigen Kenntnisse. Dadurch bieten sich gute Chancen für deutsche Unternehmen, die mit den Leistungen ihrer gut ausgebildeten Beschäftigten punkten können. 

Das Programm: Im Laufe des Projekts werden den deutschen Teilnehmenden Wege zum Markteintritt im Vereinigten Königreich aufgezeigt. Sie erhalten wichtige Informationen zum Zielmarkt und zu den rechtlichen Rahmenbedingungen, insbesondere zu den Änderungen, die sich durch den Brexit ergeben. Sie haben die Gelegenheit, ihre Produkte und Dienstleistungen einem ausgewählten britischen Fachpublikum vorzustellen und Kontakte zu britischen Auftraggebern, Fachverbänden und Behörden zu knüpfen und zu festigen. Individuelle Treffen mit potenziellen Geschäftspartnern bieten die Möglichkeit, die Chancen für einen Markteinstieg einzuschätzen und diesen vorzubereiten. Abgerundet wird das Programm durch Besichtigungen von Referenzprojekten. 

Unterstützt werden wir bei diesem Projekt u.a. von der Deutsch-Britischen Industrie- und Handelskammer (AHK UK),   der Handwerkskammer Düsseldorf und dem Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH).
Teilnahme: Das Projekt ist Bestandteil des Markterschließungsprogramms für KMU und unterliegt den De-Minimis-Regelungen. Der Eigenanteil der Unternehmen für die Teilnahme am Projekt beträgt in Abhängigkeit der Größe des Unternehmens zwischen 500 und 1.000 EUR (netto).

Teilnehmen können maximal zwölf Unternehmen. Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt, wobei KMU Vorrang vor Großunternehmen haben.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Projektflyer.

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des Markterschließungsprogramms für KMU finden Sie unter www.ixpos.de/markterschliessung.



Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Kleine und mittelständische Unternehmen erhalten bei ihrer Teilnahme als Aussteller auf deutschen internationalen Messen finanzielle Unterstützung.

Mehr lesen

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen