Service navi

(BMWK) - Vom 07.11.2022 bis zum 10.11.2022 führt German Water Partnership e.V. in Zusammenarbeit mit der Delegation der Deutschen Wirtschaft für Saudi-Arabien, Bahrain und Jemen (AHK Saudi-Arabien) im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK), eine Geschäftsanbahnungsreise nach Saudi-Arabien durch. 

Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme. Sie ist Bestandteil der Exportinitiative Umwelttechnologien und wird im Rahmen des Markterschließungsprogramms für KMU durchgeführt. Zielgruppe sind vorwiegend kleine und mittlere deutsche Unternehmen (KMU). 

Während des mehrtägigen Programms lernen die Teilnehmenden den Wirtschaftsstandort Saudi-Arabien kennen und treten in Kontakt mit relevanten Entscheidungsträgern und -trägerinnen und potenziellen Geschäftspartnern und -partnerinnen. Das Programm bietet einen umfassenden Überblick über das vielseitige Potenzial für Investitionen und Kooperationen und ermöglicht teilnehmenden deutschen Unternehmen den Einstieg in Geschäftsaktivitäten in Saudi-Arabien. Individuell organisierte B2B-Meetings an drei verschiedenen Standorten – Riad, Hofuf, Dammam – bieten zudem eine einzigartige Gelegenheit, die Geschäftsbeziehungen mit saudi-arabischen Unternehmen zu initiieren sowie exklusive Informationen von Fachvertretern und - vertreterinnen und Brancheninsidern zu erhalten.

Wirtschaftlich spielt Wasser in Saudi-Arabien eine große Rolle, da die Meerwasseraufbereitung große Mengen an Energie verbraucht, die aktuell noch mit fossilen Brennstoffen erzeugt wird. Größere Unternehmen und Megaprojekte wie Neom oder das Red Sea Project, sowie die Regierung generell legen in ihren Strategien einen klaren Fokus auf Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Sie sind bereit die nötigen Investitionen für nachhaltigere Lösungen zu tätigen und auch Schwellentechnologien zur Anwendung zu bringen. Neom mit einem Projektvolumen von 500 Mrd. USD, hat eine Vorreiterrolle zum Thema Nachhaltigkeit eingenommen und entwickelt innovative, nachhaltige Lösungen insbesondere bei dem wichtigen Thema Wasser. Hier werden immer wieder Kooperationspartner auf Unternehmens- bzw. Institutionsseite aus Deutschland gesucht und je nach Initiative entsprechende finanzielle Anreize geboten.

Bis Ende 2022 werden Ausschreibungen im Wert von 21,4 Mrd. USD im Wasser- und Abwasserbereich erwartet. Insgesamt sind davon 11,3 Mrd. USD für Meerwasserentsalzung, 7,9 Mrd. USD für das Wassernetz und Infrastruktur und 2,3 Mrd. für Kläranlagen vorgesehen. Was Saudi-Arabien von Schwellenländern unterscheidet, sind die finanziellen Kapazitäten, großräumige Veränderungen durchzusetzen. Die geplanten Investitionen von 80 Mrd. bis 2025 sowie die Pläne eine nachhaltige Wirtschaft im Rahmen der Vision 2030 aufzubauen, bestätigen das hohe Potential. Um dieses Handlungsmomentum auszunutzen, ist es wichtig, dass sich deutsche Unternehmen frühzeitig auf dem Markt etablieren. Der deutsche Mittelstand genießt in Saudi-Arabien bereits ein hohes Ansehen. Dadurch gibt es insbesondere für Technologie sowie Beratungsdienstleistungen einen Marktvorteil. 

Weitere Informationen finden Sie im Projektflyer

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des Markterschließungsprogramms für KMU kann unter www.ixpos.de/markterschliessung abgerufen werden.



Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Kleine und mittelständische Unternehmen erhalten bei ihrer Teilnahme als Aussteller auf deutschen internationalen Messen finanzielle Unterstützung.

Mehr lesen

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen