Service navi

(NRW) - Südostasien bietet mit seinen rund 625 Millionen Einwohnern und hohen Wachstumsraten große Potenziale für nordrhein-westfälische Unternehmen. Um die wirtschaftliche Zusammenarbeit insbesondere in den Bereichen Digitalisierung und Industrie 4.0 weiter zu vertiefen, hat das Wirtschaftsministerium des Landes Nordrhein-Westfalen am 3. März 2022 den ersten virtuellen NRW-ASEAN Summit veranstaltet und den designierten Sonderbeauftragten der Landesregierung für Südostasien vorgestellt.

Auf dem gemeinsam vom Wirtschaftsministerium, NRW.Global Business und den Außenhandelskammern in Singapur, Indonesien, Malaysia, Thailand und Vietnam ausgerichteten Summit tauschten sich Expertinnen und Experten in Paneldiskussionen über Möglichkeiten der Markterschließung, Praxiserfahrungen sowie Best-Practice-Beispiele von Unternehmen wie Henkel, Wilo und Siemens aus.

Wirtschaftsminister Pinkwart: „Bis 2030 wird die ASEAN-Region die viertgrößte Volkswirtschaft der Welt sein. Sie ist dabei nicht nur ein Treiber für neue digitale Trends und Innovationen, sondern bietet auch riesige Potenziale für unsere Unternehmen in Nordrhein-Westfalen. Mit unserem designierten Sonderbeauftragten für Südostasien als kompetenten Netzwerker und Ansprechpartner heben wir die Zusammenarbeit nochmal auf ein neues Niveau.“

Karl-Uwe Bütof, designierter Sonderbeauftragter für Südostasien: „Mit dem heutigen NRW-ASEAN Summit haben wir einen ersten Meilenstein zur Intensivierung der Zusammenarbeit mit Südostasien gesetzt. Die ASEAN-Staaten bieten ein hohes Innovationspotenzial in Zukunftsbereichen wie Industrie 4.0, Smart City oder Smart Mobility. In den kommenden Monaten wollen wir unsere Partnerschaft zu den ASEAN-Staaten durch Folgeveranstaltungen und Delegationsreisen in die Region weiter ausbauen.“

Felix Neugart, CEO NRW.Global Business: „Wir legen einen besonderen Fokus auf die ASEAN-Region und entwickeln gezielte Außenwirtschaftsförderungsmaßnahmen, wie zum Beispiel eine Unternehmensreise nach Singapur diesen August zu innovativen Industrielösungen. NRW-Unternehmen und Start-ups bekommen so eine ideale Möglichkeit, Singapur als führenden Standort, Markt und Test-bed für Innovationen in der ASEAN-Region kennenzulernen und erste Kontakte zu knüpfen.“

Dr. Tim Philippi, Geschäftsführer AHK Singapur: „Wir freuen uns, dass der NRW-ASEAN Summit einen so großen Anklang gefunden hat und dass wir als AHK Singapur den Summit mitorganisieren konnten. Die heutigen Redebeiträge haben deutlich gemacht, welches Potenzial es für deutsche Unternehmen in dem großen Wirtschaftsraum ASEAN gibt. Die Rolle Singapurs als Wirtschafts-Hub der Region ermöglicht es Unternehmen, schnell und effizient Geschäftsaktivitäten zu starten und in der Region auszuweiten.“

Südostasien ist nach China und den Vereinigten Staaten der drittwichtigste Handelspartner der Europäischen Union und drittgrößter Empfänger von ausländischen Direktinvestitionen weltweit. Das Handelsvolumen zwischen Nordrhein-Westfalen und den zehn ASEAN-Staaten betrug 2020 gut 11 Milliarden Euro.

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Kleine und mittelständische Unternehmen erhalten bei ihrer Teilnahme als Aussteller auf deutschen internationalen Messen finanzielle Unterstützung.

Mehr lesen

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen