Service navi

(BMWK-Exportinitative Energie) Mit rund 240 Millionen Euro will die österreichische Regierung Investitionen in Solarenergie fördern. Das Land will seine Stromversorgung bis zum Jahr 2030 vollständig auf klimafreundliche Energiequellen umzustellen.

Die österreichische Regierung hat den Regulierungs- und Finanzierungsrahmen für das Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz (EAG) verabschiedet. Ab dem 21. April vervierfacht sie damit das bisherige Förderbudget für PV-Anlagen auf 240 Millionen Euro und erhöht die Fördersätze. Das Gesetz erlaubt Besitzern von Solaranlagen bis zu 100 kW außerdem, Bundes-, Kommunal- und Landesmittel für die Finanzierung ihrer Anlage zu kombinieren. Projektierer und Zulieferer der Solarindustrie könnten von einer steigenden Nachfrage profitieren.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Exportinitiative Energie

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Kleine und mittelständische Unternehmen erhalten bei ihrer Teilnahme als Aussteller auf deutschen internationalen Messen finanzielle Unterstützung.

Mehr lesen

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen