Service navi

(GTAI) - Elektrische Zahnbürsten, Kaffeemaschinen, Kühlschränke und elektronische Bauteile für Autos: Bereits auf einer Vielzahl von elektronischen Geräten, die in Europa verkauft werden, steht „Made in Romania“. In diesem Jahr planen internationale Unternehmen der Elektroindustrie, rund 150 Millionen Euro in neue Produktionskapazitäten in Rumänien zu investieren. Darunter ist der deutsche Komponentenhersteller emz-Hanauer GmbH, der gerade für 18 Millionen Euro ein neues Werk in Resita baut.

Der chinesische Kühlschränke-Hersteller Haier hat im Februar 2022 eine vollautomatische Kühlschrankproduktion in Ploesti eröffnet. Dafür flossen mehr als 70 Millionen Euro. Das Unternehmen hat weitere Investitionen in Höhe von 35 Millionen Euro angekündigt. Der Hersteller von Haushaltswaren im unteren Preissegment sieht nach eigenen Angaben in Rumänien und in Europa einen wachsenden Markt. 

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest


Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Kleine und mittelständische Unternehmen erhalten bei ihrer Teilnahme als Aussteller auf deutschen internationalen Messen finanzielle Unterstützung.

Mehr lesen

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen