Service navi

(BMWK) - Vom 29.10. bis zum 03.11.2022 führt AHP International im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK), eine Geschäftsanbahnungsreise in die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) durch. Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des Markterschließungsprogramms für KMU. 

Zielgruppe sind vorwiegend kleine und mittlere deutsche Unternehmen (KMU). Deutsche Unternehmen der Branche sollen dabei detaillierte Informationen zum Eintritt in den Markt erhalten und bei der Geschäftspartnersuche in VAE unterstützt werden. 

Die sog. vierte industrielle Revolution ist für die Vereinigten Arabischen Emirate ein wichtiger Bestandteil, um nachhaltig wirtschaftlich und zukunftsorientiert produzieren zu können. Die Industrie muss mit immer weniger Rohstoffen und Energien größere Mengen produzieren. Industrie 4.0 als technologiebasiertes Thema kann also dazu beitragen, dass Unternehmen einen effizienten Produktionsprozess mit einer höheren Produktions-, Energie- und Ressourceneffizienz erreichen können.

Seit einigen Jahren plant die Regierung der Vereinigten Arabischen Emirate durch eine Diversifizierungsstrategie die Abhängigkeit von der Öl- und Gas Branche zu reduzieren. Stattdessen werden Schwerpunkte auf unterschiedliche energieintensive Industrien, wie die Chemische Industrie und die dazugehörige Petrochemie, gesetzt. Gerade dieser Anspruch auf höchster politischer Ebene verdeutlicht die Marktchancen und -Potenziale für deutsche KMU. Viele größere potenzielle Kunden und Kooperationspartner arbeiten eng mit dem Staat zusammen oder sind zum Teil staatlich. Mit der Deutsch-Emiratischen Industrie- und Handelskammer (AHK VAE) als lokalem Partner für die Projektdurchführung erhalten deutsche teilnehmende Firmen die bestmögliche Unterstützung für den Markteintritt. 

Das Programm bietet einen umfassenden Einblick in emiratischen Markt und die industriellen Zentren rund um Dubai und Abu Dhabi. Im Zentrum der Geschäftsanbahnung steht die Vermittlung von qualifizierten und individuellen Erstkontakten zu potenziellen Kunden und Abnehmern, Netzwerken und Fachverbänden in den VAE, die auf das Profil der deutschen Teilnehmenden zugeschnitten sind. Während des gemeinsamen Programms sollen Gruppenbesuche bei Unternehmen und Innovationszentren wahrgenommen werden. Das Gruppenprogramm wird zudem von den individuellen B2B-Gesprächen flankiert. Bei jedem Teilnehmenden werden zu Beginn des Projektes konkrete Bedarfe und Erwartungen an die Teilnahme, das Programm und die Einzeltermine abgefragt. Zudem erhalten die Teilnehmenden spezifische Marktinformationen in Form einer branchenspezifischen Zielmarktanalyse. 

Das Programm richtet sich insbesondere an KMU, Selbstständige der gewerblichen Wirtschaft sowie fachbezogene Freiberufler und wirtschaftsnahe Dienstleistungsunternehmen mit Geschäftsbetrieb in Deutschland und entsprechenden Branchenschwerpunkten im Bereich Digitalisierung, Automatisierung und Smart Factory. Bei der Vergabe der Teilnehmerplätze wird kleinen und mittleren Unternehmen Vorrang gegenüber Großunternehmen eingeräumt.

Das Projekt ist Bestandteil des Markterschließungsprogramms für KMU und unterliegt den De-Minimis-Regelungen. Der Eigenanteil der Unternehmen für die Teilnahme am Projekt beträgt in Abhängigkeit der Größe des Unternehmens zwischen 500 und 1.000 EUR (netto). 

Anmeldeschluss ist der 30. Mai 2022.

Weitere Informationen zu dem Projekt finden Sie bei AHP International bzw. im Projektflyer

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des Markterschließungsprogramms für KMU finden Sie unter www.ixpos.de/markterschliessung.



Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Kleine und mittelständische Unternehmen erhalten bei ihrer Teilnahme als Aussteller auf deutschen internationalen Messen finanzielle Unterstützung.

Mehr lesen

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen