Hybride Messen ermöglichen mit analogen und digitalen Angeboten neue Wege der Kundenansprache. Wie stellen Unternehmen in Zukunft auf Messen aus?

Hybride Messekonzepte

Hybride Messen kombinieren Bausteine klassischer Messen mit virtuellen Räumen. Der Mix ermöglicht den Messestand vor Ort und bietet digitale Reichweiten. Messeveranstalter und Aussteller setzen langfristig auf die persönliche Begegnung bei Branchenevents und das Netzwerken in der Messeatmosphäre. In vielen Branchen ist es wichtig, dass Messebesucher die Produkte anfassen und Technologien real erfahren. Das Plus der digitalen Messekommunikation ermöglicht es Interessenten zu erreichen, die nicht reisen. Das hilft die Kundenansprache in der Coroana-Pandemie fortzuführen. Die hybride Messe wird auch unter den Aspekten Klimaschutz und digitaler Wandel ein zukunftsweisendes Konzept sein.

Hybride Messen bieten die Wahl: Unternehmen können entscheiden, welche Option der Messeteilnahme sie in welchem Umfang nutzen. Die Messeveranstalter halten Leistungspakete bereit, mit denen Aussteller ihre Messekommunikation gezielt steuern können.

Digitale Tools

Die Corona-Pandemie steigert die Nachfrage nach Konzepten und Technologien für Online-Messen als Alternative zu realen Messen. Die digitalen Messe-Bausteine beziehen sich auf:

  • Online-Konferenzen
  • Live-Chats
  • Live-Streams
  • Virtuelle Meetings
  • Digitales Matchmaking

Nicht jede Branche eignet sich für die digitale Vorstellung neuer Produkte und Innovationen. Unternehmen setzen zunehmend Videos für technische Erklärungen und Demonstrationen in der Praxis ein.

Rein digital konzipierte Messen schaffen digitale Besucherwelten mittels virtuellen Messeständen. Den Standdienst übernimmt ein Avatar. Die Branche entwickelt sich dynamisch. Messeveranstalter, Aussteller und Messebesucher können mit zahlreichen Entwicklungen für digitale Veranstaltungsformate und virtuelle Interaktionen rechnen.

Vorteile Online-Messe

+ zeitliche Ausdehnung der Messekommunikation
+ neue Potenziale digitaler Reichweiten
+ Erschließung neuer Zielgruppen
+ unabhängig von Uhrzeit und Ort
+ Inhalte sind langfristig online abrufbar
+ hohe Effizienz beim Messebesuch
+ gezielte Kundenkommunikation
+ teils verschiedene Digitalpakete buchbar

Vorteile Präsenzmesse

+ Atmosphäre der Branchentreffs
+ Vielschichtigkeit und Dauer des Messebesuchs
+ Multifunktionalität der Messeauftritte
+ persönlicher Kontakt
+ Möglichkeit des informellen Netzwerkens
+ Positionierung im internationalen Wettbewerb
+ schneller Vertrauensaufbau
+ Live-Exponate

Messeziele 4.0

Kleine und mittlere Unternehmen profitieren von hybriden Messen. Sie haben die Möglichkeit Kundengespräche auf dem Messestand zu führen. Gleichzeitig können sie virtuelle Messebesucher als potenzielle Geschäftskontakte gewinnen. Die hybride Kommunikation ermöglicht es, Kontaktanbahnung und Vertriebsarbeit nach Märkten und Kundenstruktur zu steuern.

Beide Ausstelleroptionen erfordern eine professionelle Vorbereitung und stellen Messebudgets auf den Prüfstand. Physischer Messebau mit Standpersonal, Streaming vom Messestand oder Produktinformation mittels Chat, Video und Programmbeitrag aus dem Office? Unternehmen stehen vor der Aufgabe, Messeziele neu zu definieren und analoge mit digitalen Angeboten optimal zu verzahnen.

Für Unternehmen ist es wichtig, Erfahrungen zu sammeln und jetzt digitales Know-how aufzubauen. Zahlreiche hybride Messen und Branchenevents finden in 2021 statt. Ein Besuch lohnt sich. Alle Informationen zu Messen weltweit bietet der Ausstellungs- und Messeausschuss der Deutschen Wirtschaft (AUMA).

Links zum iXPOS Partnernetzwerk