Seminar
Termin: 28.04.2022
Ort: Zwickau, Deutschland
Veranstalter: IHK Chemnitz

Der Zoll ist das Nadelöhr bei der Ein-und Ausfuhr von Waren. Zur Erfüllung der staatlichen Aus- und Einfuhrvorschriften sind im Unternehmen neben der Erklärung zur Zollanmeldung einige Prüfschritte erforderlich. Möchte der Kunde dazu noch Vorzugszölle nutzen, kommen die Präferenznachweise ins Spiel. Und letztendlich abgeschlossen wird der Vorgang durch die Rechnungslegung und geeignete Belegnachweise für Umsatzsteuerzwecke.
Dieses Einsteigerseminar macht Sie mit den Basics der Außenwirtschaftskontrolle und Zollabwicklung bei Ein- und Ausfuhrgeschäften vertraut. Es soll Ihnen helfen, den Überblick zu behalten und Fallstricke zu erkennen sowie eine reibungslose Zollabwicklung zu gewährleisten.

Inhalt

  • grenzüberschreitender Warenverkehr und Schnittstellen der Auftragsabwicklung
  • Prüferfordernisse im Rahmen der Außenwirtschaftskontrolle - Beschränkungen und Verbote
  • Wareneinreihung und Konsequenzen für die Zollabwicklung
  • Zollverfahren, Zollanmeldung und Beendigung von Zollverfahren, Verantwortlichkeiten im Unternehmen
  • Waren- und Präferenzursprung, Ursprungsnachweis, Lieferantenerklärungen und Präferenznachweise
  • Umsatzsteuer bei Drittlandgeschäften und Belegnachweise für umsatzsteuerfreie Lieferungen
  • Außenprüfungen durch die Zollbehörde

Dieser Artikel ist relevant für:

Recht und Verträge, Zoll und Einfuhr