Seminar
Termin: 06.04.2022
Ort: Würzburg, Deutschland
Veranstalter: IHK Würzburg-Schweinfurt

Ursprungszeugnisse sind öffentliche Urkunden und weisen die Herkunft einer Ware nach. Mit dem IHK-Fachseminar "Das IHK-Ursprungszeugnis" wird entsprechendes Fachwissen rund um das Ursprungszeugnis vermittelt.

Die Feststellung des Warenursprungs ist notwendig für die Umsetzung von mengenmäßigen Einfuhrbeschränkungen (z. B. Kontingente, Zollaussetzungen etc.) im Bestimmungsland.

Einige Importländer schreiben ein Ursprungszeugnis vor. Liegt es dann bei der Einfuhrverzollung nicht vor, kann die Ware nicht importiert werden und muss mit zum Teil erheblichen Kosten bis zur Beibringung des Dokumentes unter Gewahrsam der Zollverwaltung eingelagert werden. In Deutschland ist die Ausstellung von Ursprungszeugnissen vom Gesetzgeber den Industrie- und Handelskammern übertragen worden.

Allein die IHK Würzburg-Schweinfurt stellt pro Jahr etwa 25.000 Ursprungszeugnisse für ihre Mitgliedsunternehmen aus. Diese Tatsache soll aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass hierfür von den Mitgliedsunternehmen wichtige Vorarbeiten erbracht werden müssen. Erst wenn der Antrag vollständig und korrekt ausgefüllt ist, kann die IHK die Angaben überprüfen und das Ursprungszeugnis ausstellen. Dies setzt jedoch bei den Unternehmen entsprechendes Know-how voraus, welches wir mit unserem Seminar an Sie weitergeben möchten.

Dieser Artikel ist relevant für:

Zoll und Einfuhr