Sprechtag
Termin: 07.12.2021
Ort: Herzogenrath, Deutschland
Veranstalter: IHK Aachen

Ist der Entschluss einmal gefasst die eigenen Vertriebstätigkeiten auf das Nachbarland auszuweiten und im Nachbarland unternehmerisch tätig zu werden, steht man zunächst vielen Fragen gegenüber. Gibt es für mein Produkt oder meine Dienstleistung in Deutschland oder in den Niederlanden überhaupt einen Markt? Bestehen Gesetze oder Vorschriften, die ich einhalten muss? Wie kann ich Geschäftsbeziehungen aufbauen und Kontakte zu Kunden herstellen?

Die Industrie- und Handelskammer Aachen berät und informiert - gemeinsam mit Experten des Grenzinfopunktes Aachen-Eurode sowie dem StartersCentrum Limburg - Existenzgründer und Unternehmer, die im Nachbarland tätig werden möchten zu verschiedensten Themenbereichen.
Die Kunden werden dabei in Einzelgesprächen individuell und persönlich beraten. Zu den häufigsten Beratungsthemen zählen die Firmengründung, die Inanspruchnahme möglicher Fördermittel für Unternehmen im Nachbarland, die Erbringung von Dienstleistungen sowie die Kundenakquise und Netzwerkveranstaltungen.
Die Geschäftsbeziehungen sind für viele der erste und zumeist wichtigste Schritt für den Markteintritt auf der anderen Seite der Grenze. Wenn die ersten Kontakte zu Kunden erst einmal bestehen oder erste gemeinsame Projekte mit Geschäftspartnern im Nachbarland realisiert sind, stellt sich auch der Ausbau der grenzübergreifenden Zusammenarbeit häufig gar nicht mehr so schwierig dar.

Dieser Artikel ist relevant für:

Absatzmärkte, Niederlande