Seminar
Termin: 27.09.2022
Ort: Darmstadt, Deutschland
Veranstalter: IHK Darmstadt

Neben den zollrechtlichen Ausfuhrvorschriften sind beim Export eine Vielzahl – vornehmlich außen- und sicherheitspolitisch motivierter Beschränkungen des Außenhandels, deren genaue Kenntnis unerlässlich ist zu beachten. Verstöße gegen diese Normen können mit empfindlichen Freiheits- und Geldstrafen, Bußgeldern sowie ggf. mit der Einziehung der unberechtigten Ausfuhrerlöse geahndet werden. Die Folgen von Verstößen können für Unternehmen existenzbedrohend sein.

Für Unternehmen ist es daher unerlässlich eine funktionierende, innerbetriebliche Exportkontrolle zu implementieren. Dazu gehört neben der routinemäßigen Überprüfung der Vertragspartner auch die Untersuchung der Exportgüter und ggf. der entsprechenden Bestimmungsländer auf mögliche Genehmigungspflichten; ferner kann der tatsächliche Verwendungszweck eine Rolle bei der Beurteilung spielen, ob ein Export ohne Ausfuhrgenehmigung getätigt werden darf.

Dieses Seminar gibt Ihnen einen praxisbezogenen Überblick über das Außenwirtschaftsrecht – es thematisiert die rechtlichen Zusammenhänge und gibt Tipps zur Umsetzung der innerbetrieblichen Exportkontrolle. Darüber hinaus wird anschaulich erklärt, wie man Genehmigungspflichten erkennen und ggf. eine Ausfuhrgenehmigung beantragen kann.

Dieser Artikel ist relevant für:

Recht und Verträge, Zoll und Einfuhr