Seminar
Termin: 23.02.2022
Ort: Hannover, Deutschland
Veranstalter: IHK Hannover

Bei der Einfuhr von Waren aus Drittländern wird die Ware einer Zollbehandlung unterzogen. Mit der dabei in der Regel abzugebenden Zollanmeldung werden sowohl einfuhrrechtliche als auch steuerrechtliche Erklärungen gemacht.

Die meisten Unternehmen, die nur gelegentlich importieren, lassen sich bei diesen Anmeldungen zollrechtlich z.B. durch Speditionen vertreten, oft ohne allerdings vollumfänglich über die Inhalte der Zollanmeldungen Bescheid zu wissen und die Konsequenzen unrichtiger Anmeldungen abschätzen zu können.

Dieser Artikel ist relevant für:

Recht und Verträge, Zoll und Einfuhr