Webinar
Termin: 05.04.2022
Ort: WEBINAR
Veranstalter: IHK Braunschweig


Gleichwohl die Importabwicklung oftmals in die Hände des Spediteurs oder Zollagenten gelegt wird, müssen Importeure die ordnungsgemäße Verzollung sicherstellen und haften dafür. Wo können dem Spediteur oder Unternehmen typische Fehler unterlaufen? 

Das Webinar veranschaulicht zunächst den Importprozess von der Verladung im Drittland bis zur Ankunft im Betrieb. Anhand der einzelnen Schritte wie Gestellung, Vorübergehende Verwahrung, Annahme der Zollanmeldung und letztendlich die Zollschuldentstehung und Überlassung zum zollrechtlich freien Verkehr, lernen die Teilnehmer den Importprozess im Detail kennen.

Im Anschluss geht der Referent auf die wichtigsten Grundlagen des Imports ein: Zolltarif, Zollwert, Warenursprung, Präferenzen sowie Verbote und Beschränkungen. Wie hoch sind die Einfuhrabgaben? Welche Dokumente sind erforderlich? Kenntnisse in diesen Bereichen und die richtige Abgabe der ATLAS-Zollanmeldung bzw. Überprüfung des Steuerbescheids sind für eine sorgenlose und effiziente Importabwicklung unabdingbar. Welche Pflichtangaben in der Importzollanmeldung erforderlich und welche Fehler häufig gemacht werden sind, wird anhand eines Beispielfalls in simulierter Zollumgebung demonstriert.

Am Ende des Webinars wird anhand praktischer Beispiele erläutert, welche Maßnahmen bei Kenntnis von falsch gelaufenen Importen zu treffen sind und wie sich Unternehmen auf eine Zollprüfung vorbereiten sollten.

Dieser Artikel ist relevant für:

Zoll und Einfuhr