Seminar
Termin: 11.05.2022
Ort: Magdeburg, online, Deutschland
Veranstalter: IHK Magdeburg

Das fehlerfreie Ausfüllen von Zollanmeldungen ist Bedingung für eine zügige Abfertigung und Freigabe von Waren. Das hat sich auch durch den Einsatz des Automatisierten Tarif- und Lokalen Zollabwicklungssystems (ATLAS) nicht geändert. Es ist unerheblich, ob der Einführer selbst die Zollanmeldung erstellt oder einen Dienstleister damit beauftragt, das Unternehmen zu vertreten. Als Grundlage für die ordnungsgemäße Entrichtung der Abgaben muss jede Zollanmeldung vollständig und korrekt sein. Deshalb ist es unbedingt notwendig, die Voraussetzungen für die entsprechenden Prozesse und vor allem die Möglichkeiten zu kennen. Nur dadurch ist sichergestellt, dass Verfahren richtig ablaufen und Abgaben korrekt entrichtet werden.

Das Seminar konzentriert sich auf die vertragliche Vereinbarung und Abwicklung von Importgeschäften unter kommerziellen, zollrechtlichen, logistischen und umsatzsteuerlichen Gesichtspunkten. Sie lernen die Optionen des Importeurs zu den Liefer- und Zahlungsbedingungen kennen und werden auf die diesbezüglichen Kalkulationselemente für die Preisvereinbarung aufmerksam gemacht. Anhand von Beispielen und zollrechtlichen Erläuterungen werden Ihnen die für den Import in Frage kommenden Zollverfahren mit konkreten Anwendungshinweisen dargestellt, nicht zuletzt auch, um Einfuhrabgaben zu minimieren.

Dieses Seminar können Sie auch als Hybridteilnehmerin mitmachen, d.h. Sie werden online dazugeschaltet. Benötigt dafür wird ein guter Internetzugang, ein Headset und wenn möglich eine Kamera. Bitte geben Sie das bei der Buchung des Themas an, damit wir die Hybrizuschaltung entsprechend vorbereiten können.

Dieser Artikel ist relevant für:

Zoll und Einfuhr, Recht und Verträge