Seminar
Termin: 11.02.2022
Ort: online
Veranstalter: IHK zu Schwerin


Viele Unternehmen werden jährlich von ihren Kunden aufgefordert, so genannte Langzeit-Lieferantenerklärungen über den präferenziellen Ursprung von Waren auszustellen. Letztendlich dient dieses in der Lieferkette als Nachweispapier für sogenannte Präferenzdokumente, die erheblliche finanzielle Vorteile für Importeure und Exporteure bewirken können. Vielen Unternehmen ist nicht bekannt, wie die präferenziellen Ursprungsregeln für das jeweilige Produkt anzuwenden sind und welche Gestaltungsspielräume genutzt werden können. Besondere Berücksichtigung findet das Abkommen mit dem Vereinigten Königreich.

Dieser Artikel ist relevant für:

Zoll und Einfuhr