Informationsveranstaltung
Termin: 10.02.2022
Ort: online
Veranstalter: IHK Mittlerer Niederrhein

Seit mehr als einem Jahr gehört das Vereinigte Königreich nicht mehr zur Europäischen Union. Mit dem „Brexit“ endeten viele EU-Regelungen, die die Geschäfte zwischen britischen und deutschen Unternehmen vor Herausforderungen gestellt haben. Dies gilt auch für die Themen Entsendung von Mitarbeitern und grenzüberschreitende Dienstleistungserbringung. Zwar ergeben sich für bestimmte vertragliche und geschäftliche Konstellationen überschaubare Regelungen, aber für andere Geschäftsfälle existieren hohe Hürden.

Welche Regelungen aktuell bei Entsendung von Mitarbeitern bzw. der grenzüberschreitenden Dienstleistungserbringung zu beachten sind erläutert Frau Ina Redemann von der Deutsch-Britischen Industrie- und Handelskammer (AHK Vereinigtes Königreich). 

Dieser Artikel ist relevant für:

Recht und Verträge, Vereinigtes Königreich