Service navi

Sprechtag
Termin: 18.01.2022
Ort: online
Veranstalter: Handelskammer Hamburg

Irland ist das einzige Land der EU mit positivem BIP Wachstum in 2020 Anfang 2021 trat das Vereinigte Königreich aus dem EU-Binnenmarkt sowie der Zollunion aus. Dieser Austritt ist und bleibt für die irische Wirtschaft herausfordernd und wirkt sich auch auf den irischen Handel mit dem europäischen Festland aus. Vor allem der schnellere Transit durch Großbritannien ist zu teuer und bürokratisch geworden, weshalb nun häufiger Direktverbindungen durch den Ärmelkanal genutzt werden. Gleichzeitig birgt der Austritt des Vereinigten Königreichs große Chancen für den deutsch-irischen Handel.

Sie interessieren sich für den Markteinstieg nach Irland. Sie möchten sich über die aktuelle Lage der Wirtschaft und Investitionsmöglichkeiten vor Ort informieren? Dann lassen Sie sich aus erster Hand von Herrn Parkmann, Head of DE International der Deutsch - Irischen Industrie- und Handelskammer, Dublin in einem ca. 45-minütigen Einzelgespräch beraten. Bei Ihrem Termin berät Herr Parkmann Sie bei allen Fragen zum Markteintritt und steht Ihnen mit Informationen zur Firmengründung, Kooperationspartnersuche sowie zu juristischen und anderen Themen zur Verfügung.
Besondere Chancen bietet der irische Markt unter anderem für folgende Branchen: -Umwelt- und Energietechnik (u.a. Erneuerbare Energien und Energieeffizienz) -Maschinen- und Anlagenbau (u.a. Hightech) -Nahrungsmittelsektor (u.a. auch Maschinen für Herstellung und Verpackung) -Life Sciences(Pharma und Chemie, Biopharma-4.0) -Bausektor (u.a. Fachkräfte, Investitionen) -Mobilität (u.a. Ausbau des Nahverkehrs, Umgestaltung des Seehafens) 

Dieser Artikel ist relevant für:

Absatzmärkte, Mobilität, Irland, Bauwirtschaft, Nahrungsmittel, Chemie, Energiewirtschaft, Maschinen- und Anlagenbau