Workshop
Termin: 09.03.2022
Ort: Halle, Deutschland
Veranstalter: IHK Halle-Dessau

Trotz größter Vorsicht gibt es im Auslandsgeschäft immer wieder Probleme bei der Bezahlung von gelieferten Produkten oder durchgeführten Dienstleistungen. Die Durchsetzung finanzieller Forderungen im Ausland ist jedoch mühselig und kostenintensiv. Mit einer soliden Vertragsgestaltung und Kenntnissen über die wesentlichen Verfahren und Regularien beim internationalen Forderungsmanagement können jedoch auch bei der Durchsetzung offener Forderungen im Ausland gute Erfolge erzielt werden.

Im Workshop “Vertragsgestaltung im Auslandsgeschäft" wird praxisnah und anhand verschiedener Länderbeispiele aufgezeigt, was zu einem effizienten und erfolgreichen Forderungsmanagement für Auslandsgeschäfte gehören sollte.

Seminarinhalte:

  • Wichtige Vertragsinhalte bei Verträgen im Auslandsgeschäft
  • Länder, in denen deutsche Gerichtsurteile anerkannt werden
  • Internationale Gerichtsstände
  • Internationale Schiedsgerichtsbarkeit und internationale Vollstreckbarkeit
  • Europäisches Mahnverfahren und Europäischer Vollstreckungstitel
  • Mahnverfahren und Vollstreckung im sonstigen Ausland (anhand von Länderbeispielen)  

Dieser Artikel ist relevant für:

Recht und Verträge