Seminar
Termin: 16.06.2022
Ort: Annaberg-Buchholz, Deutschland
Veranstalter: IHK Chemnitz

Mitarbeiter die sich in den Themenbereich Export einarbeiten wollen, treffen oft auf komplexe Fragestellungen und müssen sich bei der praktischen Umsetzung mit zahlreichen Themen auseinandersetzen. Das Seminar zeigt zoll- und außenwirtschaftliche Gestaltungsmöglichkeiten bei der Warenausfuhr auf. Sie können die eigenen Geschäftsprozesse optimieren sowie potentielle Risiken minimieren. Einen inhaltlichen Schwerpunkt bildet die systematische Darstellung nach dem Unions-Zollkodex (UZK) vorgeschriebenen Ausfuhrverfahrens beim Export von Waren in Drittländer, dem Standardablauf bis hin zu möglichen Vereinfachungen. Neben den Grundlagen der verfahrensrechtlichen Ausfuhrabwicklung erhalten Sie einen Überblick über die Exportkontrolle. Sie lernen die Voraussetzungen kennen, unter denen Sie Präferenznachweise (z. B. EUR.1, Ursprungserklärung auf der Rechnung) für Ihre Kunden ausstellen können.

Nutzen: Sie lernen die Grundlagen des zollrechtlichen Ausfuhrverfahrens kennen und erfahren, an welchen Rädchen Sie drehen können, um Ihr Tagesgeschäft zu optimieren. Sie erhalten einen Überblick über bestehende Exportverbote und Exportbeschränkungen und verfügen über das notwendige Wissen, um den präferenzrechtlichen Ursprung korrekt bestimmen zu können.

Dieser Artikel ist relevant für:

Zoll und Einfuhr