Service navi

(DIHK) - Bereits zum 16. Mal bietet die Lateinamerika-Konferenz der deutschen Wirtschaft in diesem Jahr eine ausgezeichnete Gelegenheit, Themen der bilateralen Wirtschafts- und Handelspolitik zu diskutieren und Kontakte zu pflegen beziehungsweise zu knüpfen.

Organisiert wird die Veranstaltung im zweijährigen Rhythmus von der Lateinamerika-Initiative, zu deren Trägern neben weiteren großen Wirtschaftsverbänden auch der Deutsche Industrie- und Handelskammertag und die Deutschen Auslandshandelskammern (AHKs) zählen. Wie bereits die Konferenzen 2015 und 2017 findet sie im Haus der Deutschen Wirtschaft in Berlin statt.

An spannenden Themen mangelt es nicht: Einerseits bereiten die Rezession in Argentinien, die Regierungswechsel in Brasilien und Mexiko, die politische Krise in Nicaragua oder die ungewisse Zukunft von Venezuelas Wirtschaft Sorgen. Andererseits setzt der Friedensschluss in Kolumbien ökonomische Potenziale frei; Guatemala, Honduras sowie El Salvador profitieren von der jüngst vereinbarten Zollunion, und der wirtschaftliche Ausblick für Ecuador, Peru und Chile bleibt positiv.

Einen genaueren Blick auf die wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen und die Möglichkeit, sich über die Handels- und Investitionschancen in Lateinamerika zu informieren, verspricht die Konferenz, die am 19. Februar um 9 Uhr im Haus der Deutschen Wirtschaft beginnt.

Auf dem Programm stehen insgesamt sieben Panels zu einem breiten Spektrum an wirtschaftsrelevanten Themen:

  • Lateinamerika zwischen Krise und Aufbruch – eine wirtschaftspolitische Bestandsaufnahme
  • Lateinamerikas Rohstoffe: Bedeutung und Chancen für deutsche Unternehmen
  • Lateinamerika 2.0: Digitalisierung in Industrie und Landwirtschaft
  • Innovation und Digitalisierung in der Landwirtschaft: Chancen für deutsche Unternehmen
  • Investitionsentscheidung Lateinamerika – wie entscheiden deutsche Unternehmen über ihr Auslandsengagement?
  • G20 in Lateinamerika – wie entwickeln sich die 'Schwergewichte' Brasilien, Mexiko und Argentinien?
  • Freier Handel und Wettbewerbsfähigkeit

Eine Möglichkeit, sich zu der kostenfreien Veranstaltung anzumelden, und bald auch weitere Details gibt es auf der Website der Konferenz unter der Adresse www.lateinamerika-konferenz.de.

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen