Service navi

(DIHK) - Die Themen Finanzierung und Absicherung spielen beim Schritt auf neue afrikanische Märkte eine große Rolle. In einem Webinar des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) und der KfW Bankengruppe erörtern Experten die relevanten Instrumente und ihre Wirksamkeit.

Ein unternehmerisches Engagement deutscher Betriebe auf dem afrikanischen Kontinent ist politisch gewünscht und vielfach sehr attraktiv, kann jedoch auch mit erheblichen Risiken verknüpft sein. Die staatliche Außenwirtschaftsförderung soll zu deren Abfederung betragen – aber wie gelingt das?

Dieser Frage geht eine neue KfW-Studie nach. Sie analysiert, inwieweit Investitionsförderinstrumente, bilaterale Investitionsabkommen und Investitionsgarantien der Bundesregierung in Afrika Wirkung zeigen.

Am 22. September wird die Untersuchung erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt: In Kooperation mit der Delegation der Deutschen Wirtschaft für Ostafrika laden DIHK und KfW Interessierte aus Unternehmen, Politik und Kreditwirtschaft ab 14 Uhr zu der Online-Veranstaltung "Chancen und Herausforderungen bei der Finanzierung des Afrikageschäfts" ein.

Wer sich zuschaltet, erfährt zunächst von den Ergebnissen der KfW-Studie. Wie sich der Markteintritt in der Praxis gestaltet und ob eine Ausweitung der Instrumente sinnvoll wäre, debattieren anschließend Fachleute in einer Panel-Diskussion.

Hier können Sie sich zu der kostenfreien Veranstaltung anmelden.

Das detaillierte Programm ist hier abrufbar.

Einladung DIHK-KfW-Webinar Finanzierung Afrika (PDF, 88 KB)

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen