Service navi

(BMWi) - Bundesminister Peter Altmaier und der australische Handelsminister Dan Tehan haben sich in einer Videokonferenz über zentrale Perspektiven der deutsch-australischen Wirtschaftsbeziehungen sowie über aktuelle Entwicklungen in der globalen Handelspolitik ausgetauscht.

Bundeswirtschaftsminister Altmaier: „Die Corona-Pandemie beschäftigt weiterhin unsere beiden Länder. Neben der aktuellen Krisenbewältigung dürfen wir aber auch wichtige Zukunftsfelder nicht aus dem Blick verlieren. Daher freut es mich, dass ich mich mit dem neuen australischen Handelsminister Tehan heute über mögliche künftige Felder der Zusammenarbeit austauschen konnte. Wichtig sind hier etwa die Bereiche Wasserstoff und Industrie 4.0. Auch über das Thema Handelspolitik haben wir gesprochen, denn Australien ist für uns ein wichtiger Partner in der Region Indo-Pazifik. Wir wollen unsere wirtschaftlichen Beziehungen künftig weiter verstärken und voranzutreiben.“

Das Handelsvolumen zwischen Deutschland und Australien hat sich die letzten Jahre über positiv entwickelt, die Pandemie hat diese Entwicklung aber unterbrochen. So lag der bilaterale Warenhandel in 2020 bei 11,38 Mrd. Euro (DEU Importe aus AUS: ca. 2,9 Mrd. Euro, Exporte: ca. 8,48 Mrd. Euro) nach 12,2 Mrd. Euro in 2019.

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen