(GTAI) - Die Eisenbahn Aserbaidschans setzt ein ambitioniertes Investitionsprogramm um. Die Gelder fließen in die Sanierung und den Ausbau der Bahngleise, in die Beschaffung von rollendem Material sowie in eine organisatorische Neuordnung der Bahninfrastruktur und des Bahnmanagements.

Ganz oben auf der Projektliste steht die Errichtung einer leistungsfähigen Nord-Süd-Bahntrasse im Westen des Landes - von der Grenze zu Russland im Norden bis zur Grenze zum Iran im Süden. Die Trasse mit ihren geplanten 835 Kilometern ist ein Teil des 7.200 Kilometer langen Bahnkorridors von St. Petersburg (Russland) bis nach Indien.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen