(GTAI) - Die Asiatische Entwicklungsbank investiert in die Verbesserung der Lebensbedingungen in Asien. Aufträge für Bauprojekte und Beratungsleistungen stehen auch deutschen Unternehmen offen.

Der Bedarf ist gigantisch: In Asien-Pazifik müssen bis 2030 rund 1.700 Milliarden US-Dollar in Energie, Transport, Telekommunikation und Wassermanagement investiert werden, so eine Prognose der Asiatischen Entwicklungsbank (ADB). Die Bank selbst ist einer der wichtigsten Geber, der diesen Bedarf finanziert. Dabei gibt die ADB nicht nur selbst Geld, sondern aktiviert als Kofinanzierer auch Kapital von privaten Institutionen und anderen Entwicklungsbanken. Darüber hinaus hat sie in den 50 Jahren ihres Bestehens umfangreiches Know-How angesammelt, von dem die Schwellen- und Entwicklungsländer bei der Projektausschreibung und -umsetzung profitieren können.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen