(GTAI) - Die Rohstoffunternehmen in Australien bereiten sich auf einen Nachfrageanstieg für Batterierohstoffe vor. Insbesondere im Lithiumbergbau hellt sich die Stimmung deutlich auf. Zuletzt litt der Sektor unter einem weltweiten Überangebot und fallenden Preisen. Die Minenbetreiber fuhren ihre Produktion zurück. Die beiden australischen Minen Wodgina und Bald Hill stoppten ihren Betrieb sogar vorübergehend.

Zur Überwindung der Corona-bedingten Wirtschaftseinbrüche setzen nun viele Regierungen weltweit auf Konjunkturpakete mit grüner Ausrichtung, die auch Anreize für Elektromobilität schaffen. Das australische Bergbauministerium erwartet für 2021 und 2022 einen Anstieg des weltweiten Lithiumbedarfs um 37 beziehungsweise 21 Prozent.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen