Service navi

(BMWi) - Vom 10. bis 12. März 2021 führt die Deutsch-Belgisch-Luxemburgische Handelskammer (AHK debelux) in Kooperation mit den Handwerkskammern Aachen und zu Köln sowie dem Zentralverband des Deutschen Handwerks eine Geschäftsanbahnungsreise nach Luxemburg für deutsche Unternehmen aus dem Baubereich durch, dies für u.a. Hersteller von Haus- und Innentüren, Fenster, Brandschutz- und Sicherheitssystemen, Sonnenschutz, Terrassenüberdachungen, Wintergärten, Metallbau und Treppen.

Die Geschäftsanbahnungsreise ist ein Projekt des Markterschließungs-programms für KMU, gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi). Ziel der Reise ist es, deutsche Unternehmen bei ihrem außenwirtschaftlichen Engagement zur Erschließung neuer Absatzmärkte zu unterstützen. Aus Sicherheitsgründen wird die Veranstaltung teilweise digital stattfinden.

Deutschland ist einer der wichtigsten Handelspartner von Luxemburg. Der luxemburgische Bausektor ist für Hersteller von Bauelementen außerordentlich interessant. Die Kaufkraft je Einwohner ist mit Abstand die Höchste in der EU. Die Baubranche trägt zu ca. 6 % an der Bruttowertschöpfung bei. Im Jahr 2018 betrug der Umsatz der Baubranche 8,2 Mrd. Euro. Die Bauleistung ist im Jahr 2018 um 8 % gestiegen. Das Wachstum der luxemburgischen Wirtschaft und das damit einhergehende Bevölkerungswachstum führen zur steigenden Nachfrage an Wohnobjekten und Büros und die Fertigungskapazitäten für Bauelemente reichen im Inland nicht aus. Da die Hälfte des Gebäudebestandes von vor 1970 stammt, sind somit auch Bauunternehmen im Bereich der Renovierung und Sanierung stark nachgefragt.

Deutsche Handwerker und Hersteller von Bauelementen haben in Luxemburg gute Geschäfts- und Entwicklungschancen, zumal sie aufgrund ihrer hohen Qualitätsstandards und ihres attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnisses einen ausgezeichneten Ruf genießen.

Für die Projektteilnehmer werden individuell auf ihre Anforderungen zugeschnittene Geschäftsgespräche mit potenziellen Kooperationspartnern organisiert. In Vorbereitung auf die Geschäftsreise erhalten die Projektteilnehmer eine Zielmarktanalyse, die die Branche detailliert darstellt und Rahmenbedingungen für Geschäfte auf dem luxemburgischen Markt erläutert.

Im Rahmen einer Gesprächsrunde mit Bau-Experten, erhalten die Teilnehmer einen Marktüberblick und stellen ihre Produkte und Dienstleistungen vor. Fachbesichtigungen sowie Netzwerkgespräche mit u.a. auftragsbezogene Abnehmer, Handwerker, Architekten, Planer oder Händler für Bauelemente runden die Veranstaltung ab. Der Eigenanteil zur Teilnahme beläuft sich je nach Unternehmensgröße auf 500 - 1.000 € zzgl. Reise-, Unterkunfts- und Verpflegungskosten. Im Rahmen einer digitalen Veranstaltung werden die Eigenanteile halbiert.

Weitere Informationen finden Sie im Projektflyer.

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU finden Sie unter www.ixpos.de/markterschliessung.

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen