(GTAI) - Die Konjunktur in den einzelnen Sparten verläuft unterschiedlich. Die Bank ING prognostiziert zur Jahresmitte, dass der Hochbau seine Leistungen 2021 um 3 Prozent steigern wird, der Tiefbau dagegen einen Rückgang um 1 Prozent verzeichnen dürfte. Auch das Ausbau- und Installationsgewerbe kann 2021 mit einem Plus von 2 Prozent rechnen. Der Bedarf an Baumaterialien wird 2021 laut Prognose ebenfalls um 2 Prozent zunehmen.

Seit März 2020 hat die niederländische Regierung das gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie mehrfach stark eingeschränkt. Davon waren auch Baustellen stark betroffen. Die Erwartungen der Baufirmen zur Tätigkeit in den kommenden drei Monaten hatten sich daher 2020 wiederholt stark eingetrübt. Seit Anfang 2021 überwiegen laut Statistikamt CBS die positiven Aussichten die negativen Erwartungen aber wieder deutlich.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen