(GTAI) - Estland, Lettland und Litauen werden zwar in den nächsten zwei Jahren langsamer wachsen als bisher. Nach wie vor aber entwickeln sich die Staaten vergleichsweise gut.

Auf den ersten Blick zeigt die Wirtschaftsentwicklung von Estland, Lettland und Litauen keine großen Überraschungen. Dem europäischen Trend folgend werden auch die drei baltischen Staaten 2019 langsamer wachsen als 2018, erwarten Analysten übereinstimmend. Die drei Länder profitieren in Zeiten wachsender globaler Handelskonflikte von einer starken Binnennachfrage. Diese wird getragen von hohen Fördermitteln der Europäischen Union (EU) sowie von Fachkräftemangel bedingten Reallohnzuwächsen, die den Privatkonsum beflügeln.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen