(GTAI) - Die chinesische Papierindustrie hat das Coronajahr 2020 gut überstanden. Der Ausstoß von Papier und Pappe (ohne Zellstoffe) legte nach Angaben des nationalen Branchenverbandes gegenüber 2019 um 4,6 Prozent zu. Der einheimische Verbrauch stieg sogar um 10,5 Prozent. Zwar sanken die Umsätze der Branche gemäß Daten des nationalen Statistikamtes um 2,2 Prozent. Doch für das 1. Halbjahr 2021 ergab sich ein Plus von 18,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Die Hersteller profitierten einerseits von dem lebhaften Inlandskonsum. Zwischen Januar und Juli 2021 legten die Umsätze des gesamten Einzelhandels gemäß der Statistikbehörde um 20,7 Prozent zu. Weniger als die Hälfte des Wachstums war dabei auf den Basis- oder Nachholeffekt zurückzuführen. Mit anderen Worten: Das Vorkrisenniveau wurde deutlich übertroffen.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen