(GTAI) - Personalmangel sowie fehlender und wenig nachhaltiger Wohnraum für Senioren stellen Herausforderungen für den niederländischen Gesundheitssektor dar.

Der Gesundheitssektor in den Niederlanden wird nach Einschätzung der ING Bank 2020 mit 2,5 Prozent dynamischer wachsen als die Gesamtwirtschaft (1,5 Prozent). Wachstumstreiber sind steigende öffentliche Ausgaben. Der Anteil der Gesundheitsausgaben am Bruttoinlandsprodukt (BIP) steigt seit Jahren und dürfte 2020 bei 10,6 Prozent liegen (gegenüber 7 Prozent 1990).

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen