(GTAI) - Stabile ägyptische Exporte und sinkende deutsche Lieferungen prägten 2018 den bilateralen Außenhandel. Das lange erwartete neue Zollgesetz soll Abläufe vereinfachen und beschleunigen.

Das Warenhandelsvolumen zwischen Deutschland und Ägypten fiel 2018 um 19,1 Prozent auf 5,3 Milliarden US-Dollar (US$) zurück. Dafür war vor allem ein empfindlicher Rückgang der deutschen Lieferungen nach Ägypten verantwortlich. Normalerweise erzielt Deutschland stets hohe Milliardenüberschüsse, da stärker verarbeitete und hochtechnisierte Produkte geliefert werden als umgekehrt.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen