Service navi

(GTAI) - Der Brexit könnte britische Lieferungen in die EU verteuern und umständlicher machen. Das könnte deutsche und irische Bezieher dazu veranlassen, diese Waren woanders zu beschaffen.

Laut einer im September 2019 erschienenen Studie drohen allein Zölle der Welthandelsorganisation (WHO) 61 Prozent aller 2017 abgewickelten britischen Exportprodukte nach Irland nach einem No-Deal-Brexit so stark zu verteuern, dass Lieferungen aus Deutschland selbst unter Einbezug längerer und teurerer Transportwege günstiger wären.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen