(GTAI) - Für die Autobranche Hongkongs verlief 2018 zufriedenstellend. Ein Absatzboom im Schlussquartal - in den Hochzeiten des Handelskonflikts - lässt für 2019 hoffen.

Die Sonderverwaltungsregion (SVR) Hongkong verfügt über ein sehr gut ausgebautes und preiswertes öffentliches Nahverkehrsnetz. Selbst Taxis bilden eine relativ günstige Fortbewegungsart. Ein Auto zu kaufen widerspricht daher jeder ökonomischen Vernunft. Laut dem Transport Department waren Ende 2018 gerade einmal 565.000 private Pkw zugelassen. Damit besitzt nur jeder dreizehnte Hongkonger einen eigenen fahrbaren Untersatz.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest