(GTAI) - Die Unternehmensaktivitäten in und mit Japan werden sich 2019 insgesamt positiv entwickeln, so die Geschäftsklimaumfrage der AHK Japan unter deutschen Managern.

Japan ist sicherlich kein Markt, der mit hohen Wachstumsraten auf sich aufmerksam macht. Dennoch sind die Manager deutscher Unternehmen im Land der aufgehenden Sonne mit ihren Geschäften zufrieden, so die jährliche Umfrage der AHK Japan "German Business in Japan", die 2019 zusammen mit der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG durchgeführt wurde.

Im laufenden Geschäftsjahr 2019 rechnen 57 Prozent der Manager mit einem moderaten bis starken Wachstum ihrer japanbezogenen Aktivitäten. Immerhin erzielten 87 Prozent der an der Umfrage teilnehmenden deutschen Unternehmen in Japan Gewinne vor Steuern. Viele sind schon längere Zeit in Nippon aktiv und schätzen das hohe Absatzpotenzial, die Zuverlässigkeit ihrer japanischen Geschäftspartner und das stabile wirtschaftliche, soziale und politische Umfeld.

Dennoch steigt auch die Furcht vor einer konjunkturellen Abschwächung. Von den befragten Managern gingen 38 Prozent davon aus, dass Japans Wirtschaftsleistung 2019 sinken könnte. Diese Einschätzung lag damit 30 Prozentpunkte höher als im Vorjahr. Jedoch wird sich dies nicht gleichermaßen in der Entwicklung des eigenen Unternehmens widerspiegeln. Nur 17 Prozent gingen von einer Abnahme ihrer Geschäftsaktivitäten in Japan aus.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen