(GTAI) - Der deutsch-polnische Handel wächst weiterhin dynamisch. Doch nicht alle Branchen verzeichnen eine steigende Nachfrage aus Polen.

Um 7,8 Prozent stieg Polens Außenhandel nach Zahlen von Eurostat 2018 im Vergleich zum Vorjahr. Damit erreichte das Land bei einem Handelsvolumen von 446 Milliarden Euro einen Exportüberschuss von 5 Milliarden Euro. Deutschland ist mit einem Anteil am Außenhandel von fast 28 Prozent der wichtigste Handelspartner. Wie die Zahlen des europäischen Statistikamtes zeigen, stieg der Handel zwischen den beiden Volkswirtschaften 2018 um 7,7 Prozent auf 123,7 Milliarden Euro.

Mit keinem anderen Vertreter aus dem deutschen Top-10 Ranking der wichtigsten Handelspartner wuchs der Warenaustausch 2018 so dynamisch wie mit Polen. Das Land bleibt auch 2018 der siebtgrößte Handelspartner Deutschlands, fast gleichauf mit dem Vereinigten Königreich, das auf Platz 6 rangiert.

Im Ranking der wichtigsten Handelspartner Deutschlands hat sich Polen in den vergangenen Jahren stetig verbessert. Vor dem Beitritt zur Europäischen Union (EU) im Jahr 2004 belegte Polen hier noch den zwölften Platz.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen