(iMOVE) - Die deutsch-südafrikanische Berufsbildungskooperation ist jetzt um weitere drei Jahre verlängert. "Die heutige Neuauflage der Absichtserklärung zur Berufsbildungszusammenarbeit unterstreicht die enge und vertrauensvolle Beziehung unserer beiden Länder," erklärte der Parlamentarische Staatssekretär Thomas Rachel in Pretoria.

Am 25. Februar 2019 verlängerten das südafrikanische Department of Higher Education and Training (DHET) und das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ihre gemeinsame Absichtserklärung zur Kooperation in der Berufsbildung um weitere drei Jahre.

Die südafrikanische Ministerin Naledi Pandor (DHET) und der Parlamentarische Staatssekretär Thomas Rachel (Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF) unterzeichneten das Abkommen feierlich in Pretoria. Damit wird die seit 2013 bestehende erfolgreiche Zusammenarbeit in der Berufsbildung fortgesetzt.

Im Fokus der Kooperation steht die Stärkung des Praxisbezugs der südafrikanischen Berufsbildung. Dies gilt insbesondere für die Unterstützung der Modernisierung der Curricula, der Qualifizierung des Berufsbildungspersonals, der Vernetzung von Staat und Wirtschaft sowie beim Aufbau eines südafrikanischen Berufsbildungsinstituts.

Zur Diskussion über die Fortschritte der Zusammenarbeit und zur Abstimmung neuer Kooperationsansätze finden bereits seit 2013 jährlich bilaterale Arbeitsgruppentreffen und Technical Meetings statt. Die nächste Sitzung der Arbeitsgruppe wird voraussichtlich 2019 im Rahmen der bi-nationalen Kommission (BNK) erfolgen.

Weitere Informationen

Bildungsmarkt Südafrika

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen