(GTAI) - Südkoreas Exporte sinken in der Coronaviruspandemie im 1. Halbjahr 2020 um 11,3 Prozent auf 240,6 Milliarden US-Dollar (US$). Zumindest für die ersten fünf Monate von 2020 war das etwas besser als die Entwicklung des gesamten Welthandels. In erster Linie hat Südkorea dies seiner Stärke in der Elektronikindustrie und der Tatsache zu verdanken, dass es weder einen Shut- noch einen Lockdown im Lande gab und die Produktion nie stillstand.

Während sich der Außenhandel im 1. Quartal, als vor allem China betroffen war, noch sehr gut hielt, brachen die Exporte und in deren Folge auch die Importe im April und im Mai wegen Shut- und Lockdowns in wichtigen Abnehmermärkten in Nordamerika, Europa und Südostasien ein. Mit den Öffnungen etwa in Europa und in den USA wurden die Rückgänge wieder kleiner. Notleidend waren im Juni 2020 vor allem noch die Exporte nach Indien (-54 Prozent gegenüber dem gleichen Monat des Vorjahres) und Mexiko (-45 Prozent).

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen