(GTAI) - Die Philippinen wollen ihre Wasserinfrastruktur ausbauen. Für die kommenden Jahre sind hohe Investitionen vorgesehen, wobei der Bau von Kanälen und Kläranlagen im Vordergrund steht.

Die zur philippinischen Ayala-Gruppe gehörende Gesellschaft Manila Water wird bis 2037 rund 2,2 Milliarden US-Dollar (US$) investieren, um die Abwasserentsorgung in ihrem Konzessionsbereich auszuweiten. Presseangaben zufolge ist unter anderem die Verlegung von 500 Kilometern Kanalisationsrohren geplant. Darüber hinaus sollen neue Kläranlagen gebaut und die bereits existierenden Einheiten modernisiert werden.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen