Service navi

(BMWi) - Vom 31. Januar bis zum 10. Februar 2022 führt die AHK Services Eastern Africa Ltd., die Dienstleistungsgesellschaft der Delegation der Deutschen Wirtschaft für Ostafrika (AHK Ostafrika) in Zusammenarbeit mit SBS systems for business solutions, im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), eine digitale Geschäftsanbahnungsreise im Bereich Nahrungsmittel- und Verpackungsmaschinen nach Uganda und Ruanda durch. Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms. Zielgruppe sind vorwiegend kleine und mittlere deutsche Unternehmen (KMU).

Auf dem gesamten afrikanischen Kontinent haben sich innerhalb der letzten Jahre zahlreiche Potentiale für ausländische Investoren und internationale Unternehmen entwickelt. Das Wirtschaftswachstum der ostafrikanischen Region liegt seit Jahren stabil bei über 5% (abgesehen von einer durch die Covid-19 Pandemie bedingten Delle 2020). Der Lebensmittelsektor trägt einen signifikanten Anteil zu dem Wirtschaftswachstum bei. Sowohl in Uganda, als auch in Ruanda entwickelt sich der Lebensmittelsektor rasant, was hauptsächlich auf einen lebhaften Einzelhandels- und Konsumgütermarkt zurückzuführen ist. Dies bietet umfangreiche Markchancen für deutsche Unternehmen bezüglich des Verkaufs von Nahrungsmittel- und Verpackungsmaschinen sowie des Anbietens von Beratungen und Dienstleistungen.

Während der digitalen Geschäftsanbahnungsreise treffen die Teilnehmer relevante Institutionen, ugandische und ruandische Experten und Marktakteure; und erhalten branchen- und themenspezifische Informationen. Dazu gehören u.a. politische und rechtliche Rahmenbedingungen, konkrete Marktchancen, zukünftige Marktentwicklungen, technische und logistische Voraussetzungen und Abläufe, kulturspezifische Besonderheiten sowie Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten. Zusätzlich finden im Rahmen der Reise im Vorfeld abgestimmte digital durchgeführte B2B-Meetings mit potenziellen Geschäftspartnern und relevanten Institutionen vor Ort statt. Zur Vorbereitung der Reise werden den Teilnehmern eine detaillierte Zielmarktanalyse und Kompaktinformationen zum Zielmarkt bereitgestellt.

Die Zielgruppe umfasst kleine und mittlere Unternehmen (KMU), Selbstständige der gewerblichen Wirtschaft sowie wirtschaftsnahe Dienstleister mit Geschäftsbetrieb in Deutschland mit Bezug zu Nahrungsmittel- und Verpackungsmaschinen wie z.B. Maschinenbauer oder Anbieter von Beratungen bzw. Dienstleistungen.

Das Projekt ist Bestandteil des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU und unterliegt den De-Minimis-Regelungen. Der Eigenanteil der Unternehmen für die Teilnahme an dem digitalen Projekt beträgt in Abhängigkeit der Größe des Unternehmens zwischen 250 und 500 EUR (netto).

Eine ausführliche Programmbeschreibung für die Reise ist über die Projektpartner unter www.kenia.ahk.de und www.sbs-business.com verfügbar.
Anmeldefrist ist der 29. Oktober 2021.

Für weitere Fragen zum Programm oder der Anmeldung und Informationen zum Ablauf der Reise kontaktieren Sie bitte Herrn Christian Engels, AHK Services Eastern Africa Ltd / Delegation der Deutschen Wirtschaft für Ostafrika oder Herrn Raphael Kroll, SBS systems for business solutions.
Projektflyer (pdf)

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU kann unter www.ixpos.de/markterschliessung abgerufen werden.

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen