Service navi

(BMWi) - Vom 7. bis zum 11.06.2021 führt das Informationszentrum der Deutschen Wirtschaft (IZDW) der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer (AHK), im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), eine Leistungsschau nach Russland zum Thema Bergbau mit dem Fokus auf die Umwelttechnologien durch.

Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms. Zielgruppe sind vorwiegend kleine und mittlere deutsche Unternehmen (KMU).

Die aktuelle Situation und die Auswirkungen der globalen Corona-Krise lassen eine physische Durchführung vor Ort nicht zu. Deswegen wird die Reise zunächst im Online-Format geplant, kann aber im Falle der Aufhebung der Reisebeschränkungen auf Wunsch der Teilnehmer auch physisch oder im Hybridformat durchgeführt werden.

Zur Teilnahme eingeladen sind deutsche Anbieter und Dienstleister aus dem Bereich des Bergbaus. Ziel ist es Hersteller hochwertiger Technologien, Produkte und Dienstleistungen aus Deutschland beim Auf- und Ausbau ihrer Geschäftstätigkeit in den Zielregionen zu unterstützen.

Das Kuznetsker Kohlenbecken (Kusbass) ist das größte Kohlebergbaugebiet der Welt. Die Vorkommen in den Tage- und Untertagebauanlagen im Kusbass belaufen sich auf etwa 754 Milliarden Tonnen. Dies garantiert einen Abbau für die nächsten 200 Jahre. Allerdings sind die Umweltschäden, die durch den Kohleabbau entstehen, schwerwiegend. Aus diesem Grund treibt die Gebietsadministration die Wende hin zu umweltfreundlichen Technologien voran. Kohlekonzerne investieren vermehrt in Filteranlangen und Reinigungstechnik. Die durch den Tagebau stark in Mitleidenschaft gezogenen Landschaften werden rekultiviert. Die Reise wird im Rahmen der internationalen Fachausstellung für Bergbautechnik, Explorationstechnik, Mineralienverarbeitung und Kohleförderung Ugol Rossii & Mining, in Nowokusnezk (Region Kemerowo) stattfinden. Die Fachmesse ist die wichtigste Veranstaltung dieser Art in Russland, da sie alle wichtigen Kontakte der Branche an einem Ort bündelt.

Deutsche Technologien bleiben nach wie vor Spitzenreiter in vielen Industriebereichen, vor allem grüne Technologien erfreuen sich zunehmender Nachfrage. Da der Druck aus Politik und Gesellschaft wächst und der Wille sowie die Finanzierungsmöglichkeiten in der Industrie vorhanden sind, bietet sich eine günstige Gelegenheit, russischen Großunternehmen deutsche Lösungen zu präsentieren.

Ziel des Programms ist die Vermittlung direkter Geschäftskontakte mit möglichen Kunden und Geschäftspartnern in den Zielregionen. Schwerpunkt der Leistungsschau ist das Symposium „Aktuelle Situation im Bereich Rekultivierung und Ökologie in der russischen Bergbauindustrie”. Die Delegationsteilnehmer haben die Möglichkeit sich mit einer Präsentation dem Fachpublikum vorzustellen. Im Programm sind auch Online-Treffen mit wichtigen Multiplikatoren und Entscheidungsträgern aus Politik und Wirtschaft sowie Besichtigungen von führenden Industrieunternehmen vorgesehen. Zur Vorbereitung erhalten die Teilnehmer detaillierte Markt- und Brancheninformationen in Form einer Zielmarktanalyse.

Die Geschäftsanbahnung unterliegt den De-Minimis Regelungen. Der Teilnehmerbeitrag liegt in Abhängigkeit von Umsatz und Mitarbeiterzahl des Unternehmens zwischen 250 und 500 Euro (Netto) und fällt damit bei einer digitalen Durchführung nur zur Hälfte an. Zur Teilnahme eingeladen sind vorrangig deutsche KMU. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt, KMU haben Vorrang vor Großunternehmen. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt (max. 12 Teilnehmer).

Das detaillierte Programm finden Sie zum Download auf der Internetseite der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer:
https://russland.ahk.de/events/detail/bmwi-leistungsschau-fuer-deutsche-unternehmen-im-bereich-bergbau

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU finden Sie unter www.ixpos.de/markterschliessung.

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen