Service navi

(BMWi) - Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) organisiert die em&s GmbH in Zusammenarbeit mit der TOO GalA-Consult eine digitale Leistungsschau zum Thema Nahrungsmittel- und Verpackungsmaschinen in Kasachstan. Die aktuelle Situation und die Auswirkungen der globalen Corona-Krise lassen eine physische Durchführung vor Ort nicht zu.

Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms. Zielgruppe sind vorwiegend kleine und mittelständische deutsche Unternehmen (KMU). Die Online-Veranstaltung findet von 28. bis 30. September 2021 statt.

Das ehrgeizige Ziel Kasachstans im Bereich der Landwirtschaft und der Lebensmittelindustrie ist es, mittelfristig von Lebensmittelimporten unabhängiger zu werden. Hierzu wurden verschiedene staatliche Förderprogramme, z.B. für die Sektoren Brot, Back- und Süßwaren sowie Milch- und Fleischverarbeitung etabliert. Für deutsche Technologien und Dienstleistungen besteht besonderes Potenzial in den oben genannten Bereichen sowie in der Getränkeherstellung.

Ziel der digitalen Leistungsschau ist es, deutschen KMU aus dem Bereich Maschinen- und Anlagenbau mit Fokus auf Nahrungsmittel- und Verpackungsmaschinen sowie begleitenden Dienstleistungen den Einstieg in den kasachischen Markt zu erleichtern und ihnen zu weiteren Erfolgen bei der Exporttätigkeit zu verhelfen.

Im Rahmen eines fachbezogenen Online-Symposiums am 29. September 2021 präsentieren die deutschen Unternehmen ihre Produkte, Dienstleistungen und mögliche Kooperationsfelder dem kasachischen Fachpublikum. Darüber hinaus wird von Fach-expert*innen des VDMA Fachverbandes Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen die Leistungsfähigkeit der deutschen Branche dargestellt. Außerdem werden Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme und Projektanbahnung mit wichtigen Akteuren der Lebensmittelindustrie in Kasachstan geschaffen. Virtuelle Unternehmensbesuche sollen die Zielstellung unterstützen. Die deutschen Teilnehmer treffen im Rahmen der Online-Veranstaltungen auf Entscheidungsträger fachinteressierter Unternehmen, von Ministerien und Behörden/Institutionen sowie Importeure/Händler von Maschinen und Anlagen.

Für die teilnehmenden deutschen Unternehmen werden gezielt Informationen aufbereitet:

  • Durchführung von vorbereitenden Webinaren mit Informationen zum Zielmarkt;
  • Projektmagazin: Profile der deutschen Unternehmen und die Leistungsfähigkeit der Branche in Deutschland werden in kasachischer Sprache aufbereitet;
  • Netzwerke zu Unternehmen, Landesbehörden und Institutionen werden zur Verfügung gestellt.

Das Projekt ist Bestandteil des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU und unterliegt den De-Minimis-Regelungen. Der Eigenanteil der Unternehmen für die Teilnahme an dem digitalen Projekt beträgt in Abhängigkeit der Größe des Unternehmens zwischen 250 und 500 EUR (netto).

Für alle Teilnehmer werden die individuellen Beratungsleistungen in Anwendung der De-Minimis-Verordnung der EU bescheinigt. Teilnehmen können maximal 12 Unternehmen. Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt, wobei KMU Vorrang vor Großunternehmen haben.

Weitere Informationen finden Sie im Projektflyer

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU finden Sie unter www.ixpos.de/markterschliessung.

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen