(BMWi) - Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) organisiert der Ostasiatische Verein (OAV) in Zusammenarbeit mit dem Deutsch-Mongolischen Unternehmensverband (DMUV) vom 22. November 2021 – 26. November 2021 eine Markterkundung für deutsche Unternehmen aus dem Bereich Bergbau, Rohstoffe sowie verwandten Teilbranchen. Die aktuelle Situation und die Auswirkungen der globalen Corona-Krise lassen eine physische Durchführung vor Ort nicht zu, so dass die Markterkundung digital stattfindet. Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms. Zielgruppe sind vorwiegend kleine und mittlere deutsche Unternehmen (KMU).

Die Mongolei ist eins der zehn rohstoffreichsten Länder der Welt. Rohstoffe (einschließlich Kohle) machen über 90 % der Exporte des Landes aus. Der Bergbausektor allein trägt zu fast 40 % zur Entstehung des Bruttoinlandsprodukts der Mongolei bei. Neben Kupfer, Gold und Uran verfügt die Mongolei auch über reichlich Eisenerz, Wolfram, Silber, Molybdän und Seltene Erden. Oyu Tolgoi im Südosten der Mongolei gehört zu den fünf größten Kupfervorkommen weltweit. Dieser Rohstoffreichtum verleiht dem Land eine besondere geostrategische Bedeutung und macht es zu einem wichtigen Rohstoffpartner für einen führenden Technologiestandort und eine Exportnation wie Deutschland. Rohstoffe, die in der Mongolei vorkommen und gefördert werden, sind zur Herstellung von vielen Hightech-Produkten unerlässlich.

Vorteile des neuen Formats

  • Digitales Format, um von Deutschland aus Kontakte in die Mongolei zu knüpfen
  • Virtueller Roundtable mit im Zielland aktiven deutschen Unternehmen
  • Webinar für die erfolgreiche Markterschließung in der Mongolei
  • Online Briefings mit Länderexperten
  • Detaillierte Informationen zur Mongolei sowie individuelle Informationen zu Geschäftsmöglichkeiten
  • Online-Unternehmensbesuche mit anschließenden Fachgesprächen
  • Matchmaking-Veranstaltung zur Gesprächsvertiefung und zum Austausch mit potenziellen Geschäftspartnern

Kosten der Teilnahme
Das Projekt ist Bestandteil des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU und unterliegt den De-Minimis-Regelungen. Der Eigenanteil der Unternehmen für die Teilnahme an dem digitalen Projekt beträgt in Abhängigkeit der Größe des Unternehmens zwischen 250 und 500 EUR (netto).

Weitere Informationen zum Vorhaben und zu den Teilnahmemodalitäten erhalten Sie unter www.oav.de.
Projektflyer (pdf)

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU kann unter www.ixpos.de/markterschliessung abgerufen werden.

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen