(GTAI) - Der E-Commerce in der Volksrepublik boomt seit vielen Jahren. Daran hat auch die infolge der Coronakrise geringere Konsumneigung kaum etwas geändert. Während der gesamte Einzelhandelsumsatz mit Konsumgütern nach Angaben des nationalen Statistikamtes NBS (National Bureau of Statistics) 2020 leicht zurückging, stieg der Umsatz der Online-Sparte um nominal fast 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf umgerechnet 1,4 Billionen US-Dollar (US$).

Damit wurde bereits 2020 ein Viertel des gesamten Einzelhandelsgeschäftes online abgewickelt. Gegenüber 2019 kommt dies einer Steigerung von 4 Prozentpunkten gleich. Im Vergleich zu 2018 ergab sich eine entsprechende Differenz von 6,5 Prozentpunkten. Der Anteil des E-Commerce am Einzelhandelsgeschäft wird in den nächsten Jahren zudem weiter zulegen. Allerdings dürfte der Aufholprozess leicht an Kraft verlieren.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen