Service navi

(BMWi) - Vom 5. bis 8. April 2022 führt die AHK Niederlande im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) eine digitale Geschäftsanbahnung zum Thema „Games und Apps in der Kreativwirtschaft“ durch. 

Die aktuelle Situation und die Auswirkungen der globalen Corona-Krise lassen eine physische Durchführung vor Ort nicht zu. Das Projekt richtet sich an deutsche Unternehmen aus der Kreativbranche. Sowohl für Entwickler, Dienstleister und Zulieferer im Bereich Applied und Entertainment Games als auch im Bereich Apps bieten sich Chancen. Bei diesem Projekt handelt es sich um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU. Zielgruppe sind vorwiegend kleine und mittlere deutsche Unternehmen (KMU).

Kreativwirtschaft: Schwerpunkt Games und Apps
Ziel der niederländischen Regierung ist es, im Jahr 2025 die kreativste Wirtschaft Europas zu sein. Zur Verwirklichung dieses Ziels investiert die Regierung in Zusammenarbeit mit Unternehmen und der Wissenschaft gezielt in die Stärkung der Kreativwirtschaft. Insbesondere Games und Apps bieten vielversprechende Chancen für dieses Wachstum: allein 2020 haben niederländische App-Hersteller 620 Millionen Euro erwirtschaftet, während dieser Betrag in der Games-Industrie jährlich bei über eine Milliarde Euro liegt. Mit einer staatlichen Förderung der Kreativwirtschaft von fast 1,5 Millionen Euro sowie einem Fonds von 25 niederländischen Games-Herstellern mit Investitionen von bis zu 150.000 Euro pro Projekt, soll dieses Wachstum in den kommenden Jahren weiter gefördert werden.

Zielgruppe
In den Niederlanden sind insbesondere Mobile App, PC- und Konsolen-Games, Serious Games im Gesundheits- und Bildungssektor, Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) sowie E-Sport Games und Apps für mobiles Arbeiten und virtuelle Kommunikation gefragt. Die Geschäftsanbahnung richtet sich daher an deutsche Unternehmen aus diesen Bereichen, die ihre Lösungen und Produkte in den Niederlanden präsentieren möchten, den fachlichen Austausch mit niederländischen Experten aus Wirtschaft und Politik wünschen und mit möglichen niederländischen Kunden, Geschäftspartnern und Auftraggebern in Kontakt kommen möchten. Das heißt, sowohl Entwickler, Dienstleister und Zulieferer im Bereich Applied und Entertainment Games als auch im Bereich Apps können an der Reise teilnehmen. 

Projekt
Schwerpunkt des Moduls sind die individuell vorbereiteten Kontaktgespräche der deutschen Unternehmen mit potenziellen Geschäftspartnern für eine gezielte Geschäftsanbahnung in den Niederlanden. Im Rahmen einer fachbezogenen Präsentationsveranstaltung vor Ort bietet sich den deutschen Unternehmen die Möglichkeit, sich vor dem niederländischen Fachpublikum zu präsentieren und mögliche Kooperationsfelder vorzustellen. Im Vorfeld der Veranstaltung erhalten die Teilnehmer ausführliche Zielmarktinformationen (Zielmarktanalyse).

Kosten und Anmeldung
Das Projekt ist Bestandteil des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU und unterliegt den De-Minimis-Regelungen. Der Eigenanteil der Unternehmen für die Teilnahme an dem digitalen Projekt beträgt in Abhängigkeit der Größe des Unternehmens zwischen 250 und 500 EUR (netto).
Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Unternehmen beschränkt. Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. KMU haben Vorrang vor Großunternehmen.

Anmeldeschluss ist der 14.01.2022.

Weitere Informationen finden Sie im Projektflyer sowie auf www.dnhk.org/games-und-apps 

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU finden Sie unter www.ixpos.de/markterschliessung.

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Partner- und Unternehmensbefragung

Mehr lesen

Kleine und mittelständische Unternehmen erhalten bei ihrer Teilnahme als Aussteller auf deutschen internationalen Messen finanzielle Unterstützung.

Mehr lesen

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen