(GTAI) - Der Inselstaat kämpft als aufstrebendes Schwellenland mit wachsenden Umweltproblemen. Die steigende Anzahl an Autos und Krafträdern führt zu steigenden Kohlendioxidemissionen, mehr Konsum lässt die Müllberge wachsen. Zudem steigern Bevölkerungswachstum und Verstädterung den Bedarf an der Versorgung mit Frischwasser und der Aufbereitung von Abwasser.

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) sieht das viertbevölkerungsreichste Land der Welt als globalen Partner im Kampf gegen den Klimawandel und gewährt deshalb zusätzliche Mittel für nachhaltige Projekte. Diese stehen im Rahmen der neuen Green Infrastructure Initiative (GII) zur Verfügung.

Ziel der GII ist es, jährlich 4,5 Millionen Tonnen an Treibhausgasen einzusparen. Die Initiative soll in den kommenden Jahren bis zu 2,5 Milliarden Euro an Krediten und Zuschüssen für Entwicklungsprojekte in den Bereichen nachhaltige Mobilität, Abfallmanagement sowie der Trinkwasserversorgung und Abwassermanagement bereitstellen.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen